Header-Magazin-Kraeuter-Inhaltsstoffe

Kräuter und ihre Inhaltsstoffe

Altbekannte Kräuter dienen in neuen Kräuter-Kombinationen und Einnahmeformen verbreitet der Gesundheit

Bereits vor Jahrtausenden wurden die Wirkstoffe von Kräutern, Blättern, Wurzeln und Samen dazu verwendet, Vitalität und Leistungsfähigkeit zu steigern und gesund­heit­liche Probleme zu lindern oder zu beseitigen. Nicht nur in der Traditionellen Chi­ne­sischen Medizin (TCM), sondern auch in anderen Kulturkreisen wurde mit der Heil­kraft der Natur eine schmerz- und entzündungslindernde, leistungs­steigernde oder schlaffördernde Wirkung erzielt. Als Pulver, Saft, Tee oder Extrakt standen unter­schiedliche Einnahmeformen zur Verfügung. Ohne das Wissen der heutigen For­schung als Erfolgsbeweis sorgten positive Erfahrungen und das Wissen aus Über­lieferungen für eine dauerhafte Nutzung dieser natürlichen und preiswerten Stär­kungs- und Behandlungsmethode. Einige exklusive Kräuter sorgten mit ihrer außer­gewöhnlichen Nährstoffkombination dafür, den täglichen Vitaminbedarf zu decken.

Kräuter aus der Natur verfügen über wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Inhaltsstoffe von Kräutern wurden auch als Zutaten für Speisen sowie als Pflege- und Schönheitsmittel verwendet. In der heutigen Zeit werden zahlreiche Wir­kungs­erkenntnisse in der Naturheilkunde und Homöopathie akzeptiert und befürwortet. Unzählige Nutzer schwören auf die verspürte, erlebte positive Wirkung. Viele Men­schen stärken insbesondere in den kälteren Jahreszeiten ihr Immunsystem auf der Basis innovativer Kräuterformeln. Davon abgesehen sind bestimmte Inhaltsstoffe, die in Kräutern als Naturprodukt enthalten sind, heute nachweisbar. Sie werden als Tees, Kosmetikartikel, Nahrungsergänzung sowie als Raum-Duft oder Badezusatz im welt­weiten Handel angeboten. Als Kräutermischungen sind im Handel vielfach auch nebenwirkungsfreie, nährstoffhaltige Naturgaben erhältlich, die ansonsten als Bestandteile von Gemüse oder Salat bekannt sind. Die angebotenen Mischungen enthalten unter anderem auch wirksame Gewürze.

Zahlreiche Kräuter verfügen über gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe

Häufig werden zur Wirkungssteigerung Kräuterextrakte in verschiedenen Ver­ar­bei­tungs­formen angeboten. Als Pulver oder Blätter sind zahlreiche Tees auf dem Markt erhältlich. Einige Teesorten wie Fenchel, Kamille und Pfefferminz sowie Kümmel oder Scharfgabe dienen durch ätherische Öle und Bitterstoffe zur Linderung von Magen- und Darmbeschwerden. Dazu zählen Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl sowie Durchfall, Magenkrämpfe und Appetitlosigkeit. Kamille verfügt über eine besonders entzündungshemmende Wirkung. Fenchel Tee ist zur scho­nen­den Bekämpfung von Blähungen bei Kindern ein Klassiker. Bei Magen­be­schwerden kann auch Löwenzahn durch seine hohe Konzentration an Vita­minen und Mine­ral­stoffen sowie Flavonoide und Bitterstoffe helfen. Dadurch werden auch Leber und Galle in ihrer Funktion unterstützt.

Die Kraft der Natur hilft auch bei der Entgiftung des Körpers und beim Abnehmen. Dazu werden in der Regel Kräuterkombinationen wie Brennnessel-, Birken- und Mateblätter sowie Zitronengras angeboten. Die Kraft der Kräuter kommt auch zu­nehmend als Nahrungsergänzung zur Gewährleistung einer gesunden Ernährung zum Einsatz. Als Ergänzung zur Nahrungsaufnahme enthalten Basilikum und Ros­marin Vitamin A zur Unterstützung der Augenleistung. Rote Paprika und Johan­nis­beeren sich reichhaltig mit dem Hauptschutzvitamin C zur Stärkung des Immun­systems ausgestattet. Petersilie, Schnittlauch und Kresse enthalten Vitamine aus der B-Gruppe für ein gesundes Nervensystem. Petersilie fördert als beachtlicher Nähr­stoff­lieferant für Vitamin A, B, C, E, Folsäure sowie Eisen die Blutbildung. Wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Kalium und Eisen sind in Kräutern wie Ros­marin, Salbei, Majoran oder Thymian enthalten und sorgen für einen funk­tio­nie­renden Stoffwechsel und eine verbesserte Nährstoffzufuhr über die Blutbahn. Salbei und Thymian sind aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung auch als Helfer bei Husten und Erkältungen gefragt. Hopfen und Baldrian wirken Span­nungs­zuständen und Einschlafproblemen entgegen. Sie verursachen keine Neben­wir­kungen und Tages­müdigkeit am Folgetag wie bei chemische Schlaf­tabletten. Zum Ausgleich gegen beruflichen Stress ist dieses Mittel ideal. Es dient der notwendigen Entspannung und einem erholsamen Schlaf. Dadurch wird die er­for­der­liche Leistungs- und Kon­zen­tra­tionsfähigkeit für den nächsten Arbeitstag wieder­hergestellt, ohne durch Ermüdungserscheinungen beeinträchtigt zu werden.

Kräuter als Mittel zur Schönheitspflege und duftende Zusätze fürs Bad und die Wohnung

Haut und Haare müssen ebenfalls dauerhaft mit Nährstoffen versorgt werden. Zum Nährstofftransport ist eine gute Durchblutung in die betroffenen Körperbereiche notwendig. Eine ergänzende orale Einnahme von Nährstoffen kann diesen Prozess gezielt begünstigen. Eine zusätzliche äußere Behandlung verstärkt die pflegende Wirkung. Brennnesselextrakte tragen zu gesunden Haaren bei, indem sie die hor­mo­nelle Balance stützen. Zur Unterstützung der Hautfunktion dient ein Extrakt aus Bennnesselkraut und Ringelblumenblüten. Duft- und Kräuterkissen, pflanzliche Badezusätze und Duftspender in der Wohnung tragen zum Wellness-Ambiente im eigenen Haus bei. Angenehm riechende Duftstoffe aus Eukalyptus, Melisse und Kamille sowie Minze und Lavendel erzeugen als Badezusatz neben einer ent­spannen­den oder durchblutungsfördernden Wirkung eine Steigerung des Wohlbefindens.

Altbekannte Kräuter dienen in neuen Kräuter-Kombinationen und Einnahmeformen verbreitet der Gesundheit Bereits vor Jahrtausenden wurden die Wirkstoffe von Kräutern, Blättern, Wurzeln und Samen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kräuter und ihre Inhaltsstoffe

Altbekannte Kräuter dienen in neuen Kräuter-Kombinationen und Einnahmeformen verbreitet der Gesundheit

Bereits vor Jahrtausenden wurden die Wirkstoffe von Kräutern, Blättern, Wurzeln und Samen dazu verwendet, Vitalität und Leistungsfähigkeit zu steigern und gesund­heit­liche Probleme zu lindern oder zu beseitigen. Nicht nur in der Traditionellen Chi­ne­sischen Medizin (TCM), sondern auch in anderen Kulturkreisen wurde mit der Heil­kraft der Natur eine schmerz- und entzündungslindernde, leistungs­steigernde oder schlaffördernde Wirkung erzielt. Als Pulver, Saft, Tee oder Extrakt standen unter­schiedliche Einnahmeformen zur Verfügung. Ohne das Wissen der heutigen For­schung als Erfolgsbeweis sorgten positive Erfahrungen und das Wissen aus Über­lieferungen für eine dauerhafte Nutzung dieser natürlichen und preiswerten Stär­kungs- und Behandlungsmethode. Einige exklusive Kräuter sorgten mit ihrer außer­gewöhnlichen Nährstoffkombination dafür, den täglichen Vitaminbedarf zu decken.

Kräuter aus der Natur verfügen über wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente. Die Inhaltsstoffe von Kräutern wurden auch als Zutaten für Speisen sowie als Pflege- und Schönheitsmittel verwendet. In der heutigen Zeit werden zahlreiche Wir­kungs­erkenntnisse in der Naturheilkunde und Homöopathie akzeptiert und befürwortet. Unzählige Nutzer schwören auf die verspürte, erlebte positive Wirkung. Viele Men­schen stärken insbesondere in den kälteren Jahreszeiten ihr Immunsystem auf der Basis innovativer Kräuterformeln. Davon abgesehen sind bestimmte Inhaltsstoffe, die in Kräutern als Naturprodukt enthalten sind, heute nachweisbar. Sie werden als Tees, Kosmetikartikel, Nahrungsergänzung sowie als Raum-Duft oder Badezusatz im welt­weiten Handel angeboten. Als Kräutermischungen sind im Handel vielfach auch nebenwirkungsfreie, nährstoffhaltige Naturgaben erhältlich, die ansonsten als Bestandteile von Gemüse oder Salat bekannt sind. Die angebotenen Mischungen enthalten unter anderem auch wirksame Gewürze.

Zahlreiche Kräuter verfügen über gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe

Häufig werden zur Wirkungssteigerung Kräuterextrakte in verschiedenen Ver­ar­bei­tungs­formen angeboten. Als Pulver oder Blätter sind zahlreiche Tees auf dem Markt erhältlich. Einige Teesorten wie Fenchel, Kamille und Pfefferminz sowie Kümmel oder Scharfgabe dienen durch ätherische Öle und Bitterstoffe zur Linderung von Magen- und Darmbeschwerden. Dazu zählen Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl sowie Durchfall, Magenkrämpfe und Appetitlosigkeit. Kamille verfügt über eine besonders entzündungshemmende Wirkung. Fenchel Tee ist zur scho­nen­den Bekämpfung von Blähungen bei Kindern ein Klassiker. Bei Magen­be­schwerden kann auch Löwenzahn durch seine hohe Konzentration an Vita­minen und Mine­ral­stoffen sowie Flavonoide und Bitterstoffe helfen. Dadurch werden auch Leber und Galle in ihrer Funktion unterstützt.

Die Kraft der Natur hilft auch bei der Entgiftung des Körpers und beim Abnehmen. Dazu werden in der Regel Kräuterkombinationen wie Brennnessel-, Birken- und Mateblätter sowie Zitronengras angeboten. Die Kraft der Kräuter kommt auch zu­nehmend als Nahrungsergänzung zur Gewährleistung einer gesunden Ernährung zum Einsatz. Als Ergänzung zur Nahrungsaufnahme enthalten Basilikum und Ros­marin Vitamin A zur Unterstützung der Augenleistung. Rote Paprika und Johan­nis­beeren sich reichhaltig mit dem Hauptschutzvitamin C zur Stärkung des Immun­systems ausgestattet. Petersilie, Schnittlauch und Kresse enthalten Vitamine aus der B-Gruppe für ein gesundes Nervensystem. Petersilie fördert als beachtlicher Nähr­stoff­lieferant für Vitamin A, B, C, E, Folsäure sowie Eisen die Blutbildung. Wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Kalium und Eisen sind in Kräutern wie Ros­marin, Salbei, Majoran oder Thymian enthalten und sorgen für einen funk­tio­nie­renden Stoffwechsel und eine verbesserte Nährstoffzufuhr über die Blutbahn. Salbei und Thymian sind aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung auch als Helfer bei Husten und Erkältungen gefragt. Hopfen und Baldrian wirken Span­nungs­zuständen und Einschlafproblemen entgegen. Sie verursachen keine Neben­wir­kungen und Tages­müdigkeit am Folgetag wie bei chemische Schlaf­tabletten. Zum Ausgleich gegen beruflichen Stress ist dieses Mittel ideal. Es dient der notwendigen Entspannung und einem erholsamen Schlaf. Dadurch wird die er­for­der­liche Leistungs- und Kon­zen­tra­tionsfähigkeit für den nächsten Arbeitstag wieder­hergestellt, ohne durch Ermüdungserscheinungen beeinträchtigt zu werden.

Kräuter als Mittel zur Schönheitspflege und duftende Zusätze fürs Bad und die Wohnung

Haut und Haare müssen ebenfalls dauerhaft mit Nährstoffen versorgt werden. Zum Nährstofftransport ist eine gute Durchblutung in die betroffenen Körperbereiche notwendig. Eine ergänzende orale Einnahme von Nährstoffen kann diesen Prozess gezielt begünstigen. Eine zusätzliche äußere Behandlung verstärkt die pflegende Wirkung. Brennnesselextrakte tragen zu gesunden Haaren bei, indem sie die hor­mo­nelle Balance stützen. Zur Unterstützung der Hautfunktion dient ein Extrakt aus Bennnesselkraut und Ringelblumenblüten. Duft- und Kräuterkissen, pflanzliche Badezusätze und Duftspender in der Wohnung tragen zum Wellness-Ambiente im eigenen Haus bei. Angenehm riechende Duftstoffe aus Eukalyptus, Melisse und Kamille sowie Minze und Lavendel erzeugen als Badezusatz neben einer ent­spannen­den oder durchblutungsfördernden Wirkung eine Steigerung des Wohlbefindens.

Echter Baldrian für mehr Gelassenheit

Dieses Mittel aus der Natur ist schon seit Jahrhunderten wegen seiner beruhigenden Wirkung bekannt und wird gerne bei erhöhtem Stress eingesetzt.

Chinesisches Spaltkörbchen zur Konzentration

Bei Konzentrationsschwächen, ob im Alltag oder bei der Arbeit, kann das chinesische Spaltkörbchen zur Optimierung der Konzentration und des Nervensystems eingesetzt werden.

Sibirischer Ginseng

Eleutherococcus, auch bekannt als Eleuthero oder Sibirischer Ginseng, wächst in Bergwäldern und stammt aus der Region Ostasien, einschließlich der Länder China, Japan und Russland.

Hundsrose - Für eine gesunde Blutbildung

Die Hundsrose beinhaltet viele Stoffe, welche die Abläufe im menschlichen Körper unterstützen und verbessern.